Der Beckenboden

Alexandra Glück
Beckenboden

Die Aufgabe des Beckenbodens

Der Beck­en­boden schließt das Becken nach unten ab und stützt so die inneren Organe, ermöglicht eine aufrechte Hal­tung und hält Urin und Stuhl­gang zurück. Er besteht aus 3 Schichten, die mit­tels Bindegewebe (Faszien) miteinander ver­bunden sind. Ein gesunder Beck­en­boden trägt zudem zu einer lustvollen Sex­u­al­ität bei.
In der Chakren­lehre ist der Beck­en­boden der Sitz des 1. Chakras und steht für Ver­trauen und Stabilität.

Die Beck­en­bo­den­musku­latur steht in Verbindung mit der Bauch- und Rück­en­musku­latur sowie mit der Atem­musku­latur. Ist der Beck­en­boden gesund und kräftig, erfolgt die Zusam­me­nar­beit ganz automa­tisch, ohne dass man bewusst etwas tun muss. Bei einer plöt­zlichen Druck­er­höhung reagiert er reflek­torisch und hält ganz automa­tisch gegen den Druck stand.

Es ist aber auch möglich, die Beck­en­bo­den­musku­latur bewusst anzus­pannen und loszu­lassen. Somit ist es dur­chaus möglich, seinen Beck­en­boden zu trainieren. Gerade während und nach einer Schwanger­schaft ist die Belas­tung auf den Beck­en­boden enorm.

Warum seinen Beckenboden stärken?

Stu­dien zufolge leidet jede 3. Frau an einem schwachen Beck­en­boden und nimmt stillschweigend kleinere oder größere Ein­schränkungen in ihrer Leben­squal­ität in Kauf. Doch das muss nicht sein. Die Behand­lungsmöglichkeiten sind vielfältig und reichen von einem gezielten Beck­en­bo­den­training bis hin zu min­i­ma­l­in­va­siven Oper­a­tionen zur Straf­fung der Muskulatur.

Anzeichen für einen schwachen Beckenboden

  • Unkon­trol­lierter Urin­ver­lust beim Husten, Niesen und Springen
  • Schmerzen beim Sex
  • Senkungs­ge­fühl
  • Rec­tus­di­as­tase
  • Vagi­nale Krämpfe
  • Rück­en­schmerzen
  • Häm­or­rhoiden

Ein Senkungs­ge­fühl fühlt sich an, als ob ein Fremd­körper nach unten drückt.

Der Einfluss der Atmung auf den Beckenboden

Während einer ganz nor­malen, natür­lichen Atmung ist der Beck­en­boden automa­tisch mit involviert. Bei der Einat­mung senkt sich das Zwer­ch­fell, der Bauch wird weich und der Beck­en­boden geht nach unten. Bei der Ausat­mung hebt sich das Zwer­ch­fell, der Bauch wird flacher und der Beck­en­boden hebt sich leicht an. Diesen Mech­a­nismus kann man gezielt ver­stärken und so seinen Beck­en­boden trainieren. Aus phys­i­ol­o­gis­cher Sicht ist die Anspan­nung genauso wichtig wie die Entspannung.

Um den Beck­en­boden gezielt zu stärken, ist es notwendig, die Musku­latur und das Zusam­men­spiel der Muskeln genau zu kennen.

Die 3 Schichten des Beckenbodens

Die 1. Schicht des Beckenbodens

Hat die Form einer 8 und ver­läuft vom Scham­bein zum Steißbein. Die Haup­tauf­gabe dieser Schicht ist es, Urin und Stuhl zu halten und loszu­lassen. Jeder Muskel hat einen Reflex­punkt und dieser liegt zwis­chen den Augenbrauen.

Beckenboden

Die 2. Schicht des Beckenbodens

Sieht aus wie ein Dreieck, die Hal­tepunkte sind das Scham­bein und die beiden Sitzbein­höcker. Die Haup­tauf­gabe dieser Schicht ist das reflexar­tige Halten beim Hüpfen und Niesen. Der Reflex­punkt liegt zwis­chen den Schulterblättern.

Beckenboden

Die 3. Schicht des Beckenbodens

Dies ist die größte Schicht, sie geht vom Scham­bein über die Sitzbein­höcker bis zum Steißbein und hat die Auf­gabe, die Organe zu tragen. Du kannst Dir diese Schicht wie eine Schale vorstellen, die in Deinem Becken sitzt. Der Reflex­punkt ist die Kiefermuskulatur.

Beckenboden

Die Verbindung von Beckenboden, Bauch- und Rückenmuskulatur

Da die Beck­en­bo­den­musku­latur in einer engen Verbindung mit den Bauch- und Rück­en­muskeln steht, über Bänder und Faszien mit diesen ver­bunden sind, ist es ganz wichtig, auch diese Musku­latur zu stärken und in das Beck­en­bo­den­training mitzuintegrieren.

Eine kräftige Bauch­musku­latur ent­lastet den Beck­en­boden bei seiner Hal­tear­beit und federt Druck­be­las­tungen ab, die durch Niesen, Husten oder Springen entstehen können.

Auch die Rück­en­musku­latur, die Bein­muskeln und die Stel­lung der Füße, Beine und Knie bee­in­flussen den Beckenboden.

Meine persönliche Geschichte

Wie Du vielle­icht weißt, bin ich Mutter von zwei Kindern. Leider waren beide Schwanger­schaften eher schwierig und mit vielen Prob­lemen und Schmerzen behaftet. Auch nach den Schwanger­schaften ging es mir nicht beson­ders gut.

Ich hatte erhe­bliche Prob­leme mit dem Beck­en­boden, sogar eine Senkung und mein seel­is­ches Gle­ichgewicht war eben­falls aus dem Lot. Zu dieser Zeit war ich bereits Yogalehrerin und ich tat alles, um diese Her­aus­forderung in den Griff zu bekommen.

Ich habe mich sehr intensiv mit dem Beck­en­boden beschäftigt, alles gelesen und aus­pro­biert, was ich hierzu finden konnte und nicht nur eine Hebamme und Ärztin gelöchert und wahrschein­lich auch gen­ervt. Aber ich habe das Thema Beck­en­bo­den­schwäche in den Griff bekommen und bin sehr dankbar über das Wissen und die Erfahrung, die ich im Laufe der Jahre sam­meln konnte.

Dieses Wissen und diese Erfahrung gebe ich in meinen Yogas­tunden und speziell in meinen Prä- und Post­na­talen Yogakursen mit viel Herzblut weiter.

Wenn auch DU ein Problem mit Deinem Beck­en­boden hast, schwanger bist, oder gerade ent­bunden hast und Du die Ver­ant­wor­tung für Deinen Beck­en­boden selber übernehmen möchtest, dann komm doch in einen meiner Rück­bil­dungskurse.

In diesen Kursen werde ich Dir Übungen für Deinen Beck­en­boden mit­geben, die Du in Deine tägliche Rou­tine inte­gri­eren kannst. Denn es ist essen­ziell, dass wir unseren Beck­en­boden regelmäßig und ein Leben lang trainieren.

Das Schöne ist, Du brauchst dafür nur einen Kurs und kannst in Zukunft für Dich trainieren.

Du hast Fragen oder ein Thema mit dem Beck­en­boden und möchtest lieber ein per­sön­liches Gespräch oder ein Coaching?

Ich freue mich, wenn ich Dir helfen kann. Schreib mir eine Mail und wir werden einen Termin vereinbaren.

Wichtiger Hinweis!

Diese Seite dient lediglich der Infor­ma­tion und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt!

Mehr Informationen für Schwanger:

Schwangerschaftsübelkeit

Hier geht es zu meinem Blog­a­r­tikel Tipps gegen Schwangerschaftsübelkeit.

Yoni Öl tut gut

Hier geht es zu meinem Blog­a­r­tikel über das Yoni Öl, was das ist und wie Du es nicht nur in der Schwanger­schaft ver­wenden kannst.

Alexandra Glück

Hi, ich bin Alexandra. Ich bin Yogalehrerin & Ayurveda-Coach und liebe es Menschen in ihre innere Kraft zu bringen.

Abonniere meinen
GLÜCKs-Newsletter

Lass Dich inspirieren von News rund um die Themen Yoga, Ayurveda & Spiritualität und erhalte eine Info, sobald es neue Workshops & Kurse gibt. Trag Dich hier ein:

Folge mir auf
Social Media

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Blogartikel

Yoni Steaming

Yoni Steaming

Yoni Steaming. Was genau Yoni Steaming ist, wie es funk­tion­iert und Rezepte für Dein Yoni Steaming, all dies erfährst Du hier. Ich erk­läre Dir alles über dieses uralte Heilwissen.

mehr lesen